Gesichtsmasken für jeden Hauttyp – Alles rund um den Pflege-Trend

Mehr anzeigen

Zusammenfassung

Es gibt für jeden Hauttyp Gesichtsmasken, die unterschiedlich angewandt werden und auf verschiedene Art und Weise wirken – von feuchtigkeitsspendend über hautstraffend und faltenreduzierend bis hin zu reinigend und entgiftend. Eines haben alle Gesichtsmasken gemeinsam: Sie versorgen die Haut mit hochkonzentrierten Pflegewirkstoffen, die während der Einwirkzeit von der Haut aufgenommen werden.

Gesichtsmasken liegen schon seit einiger Zeit im Trend – ganze Beauty-Blogs, Instagram- und Youtube-Kanäle widmen sich dem Thema, geben DIY-Ideen und Kaufempfehlungen. Doch ob die Anwendungen tatsächlich wirkungsvoll sind und welche Maske für welchen Hauttyp geeignet ist, wird häufig nicht herausgestellt. Bei uns erfahren Sie alles, was Sie zum Thema Gesichtsmasken wissen sollten.

Was bewirken Gesichtsmasken?

Frau mit Gesichtsmaske
Bei regelmäßiger Anwendung wirken Gesichtsmasken tiefenreinigend und regenerierend auf die Haut.

Gesichtsmasken versorgen die Haut intensiv mit notwendigen Pflege- und Nährstoffen. Die Gesichtsmaske dient dabei als Trägermedium der konzentrierten Pflegewirkstoffe, die durch die Poren in die Haut einziehen und hier Regenerationsprozesse begünstigen, Alterungsprozessen entgegenwirken und die Haut von Verunreinigungen befreien.

Das Angebot an unterschiedlichen Masken ist dabei gross und wächst immer weiter. Ölfrei, parfümfrei oder vegan – für nahezu jede Vorliebe existiert inzwischen das passende Angebot. Umso wichtiger ist es, sich vor dem Kauf genau darüber im Klaren zu sein, wie es um den eigenen Hautzustand bestellt ist und was genau mit der Maske erreicht werden soll.

Die feuchte HYALURON-FILLER Intensiv-Maske von Eucerin enthält zum Beispiel lang- und kurzkettige Hyaluronsäuren. Erstere wirkt in den oberen Hautschichten, also am Ursprung feiner Falten und sorgt für einen straffenden Sofort-Effekt. Die kurzkettige Hyaluronsäure dringt dagegen in tiefere Hautschichten vor und belebt, erfrischt und glättet den Teint wirksam von innen heraus. Die Haut ist weniger müde und gestresst – der vitalisierende Powernap für die Gesichtshaut!

Unser Tipp: Lassen Sie sich in der Apotheke kompetent beraten, um die für Sie geeignete Gesichtsmaske zu finden.

Welche Arten von Gesichtsmasken gibt es?

Bei der Vielfalt an Masken, die heutzutage angeboten wird, verliert man schnell den Überblick. Peel-off, Tuchmaske, Rubber oder Kombinationsmaske? Es gibt unterschiedliche Masken – und jede hat ihre eigene Wirkungsweise und Anwendungsart. Welche Gesichtsmaske hilft gegen Falten, welche wirkt am besten bei unreiner Haut  und welche mattiert den Teint? Hier eine kleine Übersicht über die verschiedenen Masken-Typen.

Der Klassiker für jeden Hauttyp: Feuchtigkeitspackung

Die klassische Feuchtigkeitspackung – eine Creme-Gesichtsmaske – besteht aus einer Reihe von aktiven Pflegewirkstoffen, zum Beispiel Lipiden, Ceramiden, pflanzlichen Ölen und Extrakten, Vitaminen und Mineralien. Die Anwendung ist simpel:

  1. Gesicht gut reinigen.
  2. Creme grosszügig auftragen (Mund- und Augenpartie aussparen).
  3. Einwirken lassen (10-15 Minuten oder nach Packungsanleitung).
  4. Verbleibende Creme vorsichtig mit lauwarmem Wasser abgewaschen oder sanft in die Haut einmassieren.

Tuchmasken

Frau mit Tuchmaske trinkt ein Glas Wasser
Tuchmasken werden einfach auf das Gesicht aufgelegt

Tuchmasken, auch Sheet-Masks oder Vlies-Masken, sind besonders einfach anzuwenden und dabei reichhaltig, weswegen sie auch für reife, trockene Haut bestens geeignet ist. Das mit Pflegewirkstoffen getränkte Vlies wird einfach auf die gereinigte Haut aufgelegt und passt sich der Gesichtsform optimal an. So kann es seine wohltuende Wirkung voll entfalten.

Bei sogenannten Dry Sheet Masks (trockene Tuchmasken) sind die Pflegewirkstoffe auf der Maske fest (z. B. Sheabutter oder Kokosöl). Aktiviert werden sie durch Körperwärme und leichtes Einmassieren in die Haut. Die trockenen Tuchmasken lassen sich bis zu 3 Mal verwenden und verrutschen dank Ohrlaschen nicht auf dem Gesicht.

Tipp: Bewahren Sie feuchte Tuchmasken wie die Anti-Age Hyaluron-Filler Intensiv-Maske von Eucerin im Kühlschrank auf – die Kälte gibt beim Auflegen einen zusätzlichen Frische-Kick.

Peel-Off-Gesichtsmasken bei unreiner Haut

Frau zeiht Peel-Off-Maske vom Gesicht
Peel-Off-Gesichtsmasken werden einfach vom Gesicht gezogen

TDie abziehbare Gesichtsmaske wird feucht auf das Gesicht aufgetragen und trocknet dann an der Luft, sodass sich eine feste Schicht auf der Haut bildet. Diese können Sie wie einen Film vom Gesicht abziehen. Mit der Maske werden auch Schmutz, abgestorbene Hautschüppchen und sogar Mitesser entfernt. Das Ergebnis ist eine porentief gereinigte und mattierte Haut. Und nicht vergessen: Die Augenbrauen aussparen, sonst wird es schmerzhaft.

Rubber-Mask: Die beste Gesichtsmaske für reife Haut

Zunächst wird eine Intensiv-Pflegecreme mit Anti-Aging Wirkstoffen auf das Gesicht aufgetragen. Danach wird eine Maske aus gummiähnlichem Material darübergelegt. Der Vorteil dieser sogenannten Rubber-Mask: Sie hindert die aufgetragene Creme daran, zu verdunsten oder auszutrocknen. So können die Pflegestoffe in aller Ruhe tief in die Haut eindringen.

Schäumende Gesichtsmaske – ideal bei Akne

Besonders gut zur Tiefenreinigung unreiner, zu Akne neigender Haut geeignet sind schäumende Bubble Masks (auch Wolkenmasken oder Oxygen Masks). Das Produkt wird wie eine Creme auf die Gesichtshaut aufgetragen. Sie spüren ein leichtes Kribbeln auf der Haut – und schon beginnen sich viele kleine Bläschen zu bilden, bis das Gesicht wie eine Wolke aussieht. Die „Bubbles“ reinigen die Poren tiefenwirksam und transportieren gleichzeitig pflegende Stoffe tief in die Haut.

Kombinationsmasken für Mischhaut

Bei Mischhaut herrschen im Gesicht unterschiedliche Hautzustände vor. Häufig ist die T-Zone (Stirn, Nase und Kinnpartie) eher fettig, während die Haut auf den Wangen zu Trockenheit neigt. Um allen Hautpartien gleichzeitig die passende Pflege zu schenken, können mehrere Masken kombiniert werden. So können Sie in der T-Zone beispielsweise eine klärende Peel-off-Maske verwenden, auf die Wangen eine feuchtigkeitsspendende Crememaske auftragen.

Für allen Hauttypen bietet Eucerin passende Pflegeprodukte, die Ihre Haut mit intensiver Feuchtigkeit, reichhaltigen Seren, erfrischenden Vitaminen und straffender Hyaluronsäure versorgen.

Der Unterschied zwischen Gesichtsmaske und Gesichtscreme

: Frau trägt Gesichtsmaske auf
Wie oft kann man eine Maske auftragen? Faustregel: Reinigungsmasken nicht häufiger als 2 Mal pro Woche, Feuchtigkeitsmasken auf Wunsch häufiger. Herstellerangaben beachten!

Was unterscheidet eine Maske von einer Gesichtscreme? Ganz einfach: Im Gegensatz zu Cremes verbleiben Masken und Packungen nicht auf der Haut, sondern werden nach etwa 5-15 Minuten wieder abgenommen.
Nach der Anwendung wird die Gesichtsmaske – anders als eine Creme – wieder abgespült bzw. abgenommen oder abgezogen. Nachdem auch die Reste entfernt sind, erstrahlt das Hautbild in neuem Glanz!

Eine Ausnahme bei der Einwirkzeit stellen die Overnight Masken dar. Diese werden vor dem Zubettgehen aufgetragen und wirken in der Regel die ganze Nacht über ein. Der Vorteil an Overnight Masken besteht darin, dass die Haut die Pflegestoffe dank der natürlichen Regenerationsprozesse über Nacht besonders gut aufnehmen kann.

Gesichtsmasken für Männer

Mann streicht Maske auf das Gesicht
Lippen, Augenpartie und Bart sollten grosszügig ausgespart werden. Bei Peel-off-Masken gilt: nicht zu nah an Augenbrauen oder Barthaaren verstreichen, um beim Abziehen keine Haare zu erwischen.

Natürlich darf und sollte die Gesichtshaut von Männern genauso gepflegt werden wie die von Frauen. Auch hier ist es wichtig, vor dem Kauf einer Gesichtsmaske das spezifische Hautbedürfnis zu definieren. Obwohl Männerhaut im Schnitt etwa 20 % dicker ist als Frauenhaut, können Herren auch auf Produkte zurückgreifen, die ursprünglich für Frauen entwickelt wurden. Im Zweifelsfall verlängern Sie einfach die Einwirkzeit um ein paar Minuten, um dem Produkt die Möglichkeit zu geben, bis in die tieferen Hautschichten vorzudringen.
Auch der Markt für spezielle Männer-Gesichtsmasken wächst, da immer mehr Männer, die unter unreiner oder trockener Haut leiden oder erster Faltenbildung entgegenwirken möchten, zu pflegenden Masken greifen.

Gesichtsmaske selber machen

Zutaten für Gesichtsmaske
In jedem Haushalt finden sich diverse Zutaten, aus denen sich prima eine selbstgemachte Maske machen lässt.

Mit einfachen Zutaten können Sie sich Ihre Gesichtsmaske selber machen. Bevor Sie zur Tat schreiten, sollten Sie sich im Klaren darüber sein, welches Ergebnis Sie sich erhoffen. Soll die Maske Feuchtigkeit spenden, zu Rötungen neigende Gesichtshaut beruhigen oder Falten vorbeugen?
Wir haben Ihnen drei Rezepte für einfache DIY-Gesichtsmasken zusammengestellt.

Gurkenmaske für jeden Hauttyp

½ Gurke im Mixer pürieren und anschliessend passieren (durch ein feines Sieb oder ein Tuch drücken). Den so gewonnenen Gurkensaft mit 4 EL Naturjoghurt oder Quark vermengen, auf die Gesichtshaut auftragen und ca. eine Viertelstunde einwirken lassen.

Honigmaske für jeden Hauttyp

1 TL Bienenhonig und 50g Gerstenmehl vermengen, 1 Eiweiss zu Schnee schlagen und unterrühren. Die Maske grosszügig auf das Gesicht auftragen und etwa eine Viertelstunde einwirken lassen. Danach sorgfältig abwaschen.

Erdbeermaske für normale und fettige Haut

Etwa 6 Erdbeeren mit einer Gabel zerdrücken, 3 EL Naturjoghurt und 2 TL Honig unterrühren. Im Gesicht verteilen und nach etwa einer Viertelstunde gründlich abspülen. Tipp: Für eine Poren öffnende Wirkung den Mix vorher leicht erwärmen.

Händlersuche