Akne Therapie

Akne Therapie beim Arzt und was Sie für eine gesunde Haut tun können

Bei Akne ist eine Therapie beim Arzt ein wirksame Möglichkeit, um die Hauterkrankung in den Griff zu bekommen. Die Heilung mildert nicht nur die Entzündungen, sondern gibt Ihnen auch Ihr Wohlbefinden zurück und stärkt Ihre Selbstsicherheit.

Ein schöner Teint und ein strahlendes Aussehen sind das Ziel jeder Hautbehandlung. Bei Akne trifft dies in starkem Masse zu, da die Erkrankung oftmals im Gesicht, Dekolletee und dem Rücken auftritt und damit Körperpartien betrifft, die von anderen Personen gesehen werden können.

Eine Therapie bei Akne kann Ihrer Haut helfen, ihre natürliche Glätte und Ebenmässigkeit zurückzuerhalten. Für die erfolgreiche Behandlung gibt es allerdings kein Patentrezept. Stattdessen muss auf die individuellen Bedürfnisse der Haut eingegangen werden. Dementsprechend viele Therapieangebote gibt es auch.

Hier finden Sie einen Überblick über die Formen und Therapiemöglichkeiten bei Akne, die Ihnen in dem Dschungel der Therapien weiterhelfen.

 

Wie entsteht Akne?

Akne ist eine häufig auftretende Hauterkrankung. Die meisten Menschen kennen die Erkrankung von sich selbst. Bei über der Hälfte der betroffenen Personen verklingen die störenden Hautirritationen nach wenigen Jahren im Jugendalter wieder. Doch in circa 40% der Fälle liegt eine sogenannte klinische Akne vor, die von einem Arzt therapiert werden sollte.

Die Symptome der Akne kennt jeder: Mitesser und Pickel. Teilweise können sie klein sein und bereits nach kurzer Zeit wider verschwinden. Andere dagegen können auch schmerzhaft sein.

Für die Entwicklung der Symptome bestehen unterschiedliche Ursachen. Zu den wichtigsten Faktoren gehören:

  • Hormone
  • Bakterien
  • Mitesser auslösende (komedogene) Stoffe: Akne, die durch äusserliche Faktoren wie Sonne, Kosmetika, Medikamente oder andere Stoffe ausgelöst wird
  • Lebensstil wie z.B. Rauchen und Stress

Im ersten Schritt der Entstehung von Akne wird die Talgproduktion angekurbelt. Talg ist ein natürliches Fett der Haut, das sie vor Austrocknung schützt.

Besteht allerdings eine Überproduktion an Talg und eine Verhornungsstörung (Hyperkeratose), kann dies dazu führen, dass sich Talg ansammelt und nicht nach aussen abgeführt werden kann. In der Folge werden Mitesser gebildet. Wenn sich diese entzünden, werden sie schmerzhaft und erscheinen als gut sichtbare, rote Erhebungen auf der Haut.

 

Welche Therapie gibt es bei Akne?

Um starke Akne zu behandeln, stehen verschiedene Therapien zur Verfügung. Welche Behandlungsform angewendet wird, hängt massgeblich von der Akneform und individuellen Faktoren ab und wird vom behandelnden Facharzt entschieden.

Eine Behandlung der Akne kann grob in zwei verschiedenen Formen geschehen. Zum einen kann Ihr Arzt Ihnen eine systemische Therapie verschreiben, bei welcher Medikamente eingenommen werden. Neben dieser von innen heraus wirkenden medikamentösen Behandlung kann auch eine sogenannte topische Therapie, auch Lokaltherapie genannt, angewendet werden. Dabei werden die Medikamente direkt auf die betroffene Stelle auf der Haut aufgetragen.

 

Therapieformen beim Arzt

Um die richtige Therapieform für Sie zu finden, wird der Arzt zunächst eine Diagnose erstellen und Ihnen anschliessend Medikamente verschreiben, die Ihnen bestmöglich helfen.

Neben der Empfehlung und Therapie beim Arzt können Sie selbst allerdings auch einiges tun, bzw. unterlassen, um die Akne in den Griff zu bekommen.

 

Was Sie tun können, um den Heilungsprozess zu unterstützen

Eine Akne Therapie, die vom Arzt verschriebene Medikamente beinhaltet und systemisch oder topisch wirkt, können Sie zusätzlich unterstützen. Im Grossen und Ganzen können Sie dazu zum einen Ihre tägliche Hautpflege an die Bedürfnisse der Haut anpassen. Zum anderen können Sie einen gesunden Lebensstil führen, um Ihre Gesundheit zu verbessern und eine natürlich schöne Ausstrahlung zu erhalten.

Angepasste und wirksame Hautpflege

Sobald die Haut zur Problemzone wird, setzen sich viele betroffene Personen enger mit der Reinigung, der Pflege und den Inhaltsstoffen auseinander.

Was soll in den Hautreinigungsprodukten und Hautpflegeprodukten enthalten sein? Welche Stoffe dürfen sich auf keinen Fall darin befinden? Was schädigt oder schwächt die Haut? Was tut ihr kurz und langfristig gut?

Bei der Wahl der Produkte ist ein entscheidender Faktor, ob Sie sich in ärztlicher Behandlung befinden.

1. Therapiebegleitende Pflege mit ärztlich verschriebenen Therapien

Ärztlich verschriebene Therapien führen meist zu einer extrem trockenen, geröteten und gereizten Haut. Doch mit der richtigen Pflege können Sie die Therapie vom Arzt gegen die Akne unterstützen. Dazu eignen sich hochspezifische therapiebegleitende Produkte, welche die gereizte und gerötete Haut beruhigen und zur Linderung der Entzündungen beitragen.

Achten Sie in diesen Fällen auf Inhaltsstoffe, welche auf Ihre Haut beruhigend wirken und Rötungen abschwächen. Wählen Sie dazu fettende Produkte mit Ceramiden und SymSitiv*.

Fettende Ceramide stärken Ihre Haut durch eine verbesserte natürliche Schutzschicht. Eine gesunde Schutzschicht ist wichtig, um einerseits die Haut vor einem Feuchtigkeitsverlust und Austrocknung zu verhindern und andererseits als natürliche Barriere gegen das Eindringen von Schadstoffen in die Haut.

Der Inhaltsstoff SymSitiv* reguliert die Sensibilität der Nervenfasern, die durch das Auftragen Ihre Haut beruhigen. Das Gute an dem Wirkstoff ist, dass er zum einen schnell wirkt und andererseits bei längerer Anwendung Ihre Haut widerstandsfähiger gegen äussere Reize macht.

2. Angepasste, wirksame Pflege ohne ärztlich verschriebene Therapien

Bei Akne, die nicht ärztlich behandelt wird, ist die Haut zumeist etwas fettiger. Um dem entgegenzutreten, sollten Sie ölfreie und mattierende Produkte auf Ihre Haut auftragen, die das Bakterienwachstum hemmen, Hautirritationen bekämpfen und Rötungen lindern. Wirkstoffe, die diese Funktionen übernehmen sind beispielsweise Licochalcone A und Decandiol.

Um zusätzlich die Talgproduktion Ihrer Haut zu minimieren, helfen fettreduzierende Inhaltsstoffe wie L-Carnitin,

Nach der morgendlichen und abendlichen Gesichtsreinigung sollten Sie die entsprechende Pflege auftragen, welche Ihre Haut mit Nährstoffen versorgt. Da die Haut nachts stärker regeneriert, sind in Nachtpflegen andere Inhaltsstoffe als in Tagespflegen, die mehr Feuchtigkeit spenden und einen Lichtschutzfaktor enthalten.

Gesunder Lebensstil

Akne kann unterschiedliche Ursachen haben. Doch bestimmte Gewohnheiten und Umstände verschlechtern das Hautbild sichtbar. Aus diesem Grund ist es wichtig, dass Sie nicht nur Ihre Haut mit wirksamen Pflegeprodukten verwöhnen, sondern zusätzlich auch einen gesunden Lebensstil führen.

1. Die Sonne geniessen

Dazu gehört in jedem Fall der Schutz vor schädlicher Sonnenstrahlung. Dies gilt vor allem bei Akne-Behandlungen, da Ihre Haut durch sie der Strahlung gegenüber sensibler ist. Verwenden Sie deshalb immer ausreichend Sonnenschutz mit hohem Lichtschutzfaktor (50+).

Auch hier sollten Sie darauf achten, dass die Sonnenschutzprodukte ölfrei sind und mit Inhaltsstoffen wie Licochalcone A und Glycyrrhetinsäure, die entzündungshemmend wirken und Ihre Haut vor Irritationen schützen.

Als ein Extra-Plus können Sie Produkte verwenden, die mattierende Pigmente enthalten. Durch den effektiven Anti-Glanz-Effekt erhält Ihre Haut ein mattes Finish für ein gutes Gefühl.

2. Ungesunde Laster ablegen

Rauchen beispielsweise verschlechtert das Hautbild und lässt die Haut schneller altern. Auch für die effektive Behandlung von Akne ist das Laster hinderlich. Oftmals ist das Rauchen auch auf Stress zurückzuführen.

3. Ruhe gönnen

Was Sie bewegt hat Einfluss auf Ihren Körper und zeigt sich an Ihrer Haut. Wenn Sie einen strahlend schönen Teint wollen, sollten Sie auf sich hören und sich genügend Zeit für Entspannung und Wohlfühl-Programme gönnen.

Um den Alltagsstress abzulegen, sich eine wohltuende Auszeit zu gönnen und gleichzeitig Ihrer Haut einen Gefallen zu tun, eignen sich beispielsweise Peelings sehr gut. Legen Sie dazu Ihre Lieblingsmusik ein, schalten Sie das Smartphone aus und gönnen Sie sich und Ihrer Haut ein erfrischendes Waschpeeling, z.B. mit frischmachender Milchsäure.

Wenn Sie dieses Konzept in Ihren Alltag integrieren und einen gesunden Lebensstil führen, tun Sie Ihrer Haut einen Gefallen – und sie wird sich mit strahlender, ebenmässiger Schönheit bei Ihnen bedanken. Denn für ein gesundes Hautbild ohne Akne haben Sie neben einer Therapie beim Arzt auch selbst grossen Einfluss. Pflege heisst hier einerseits die passgenaue Therapie, begleitet von einer individuell auf Sie abgestimmten Hautreinigung und Pflege sowie einen gesunden und wohltuenden Lebensstil.

Jetzt zum Eucerin Newsletter anmelden!

Ihre Vorteile:

  • Gut beraten: Profitieren Sie von wertvollen Pflegetipps & Expertenwissen rund um das Thema Hautpflege
  • Nichts verpassen: Erhalten Sie vor allen anderen Informationen über Produktneuheiten.
  • Produkte gewinnen: Erfahren Sie als Erstes von unseren exklusiven Gewinnspielen