Alles wichtige rund um die Hyaluronsäure

Hyaluronsäure ist bekannt als Feuchtigkeitsbooster für die Haut. Zudem wird Hyaluronsäure als Wundermittel gegen Falten angesehen. In diesem Artikel erfahren Sie wie die Substanz wirkt, ab welchem Alter diese wichtig ist und ob sie Nebenwirkungen mit sich bringt.

 

Was ist Hyaluronsäure?

Bei Hyaluronsäure, ebenfalls als Hyaluron bekannt, handelt es sich um ein Naturprodukt. Hyaluronsäure kommt überall im Körper vor. Der grösste Teil befindet sich in der Haut und in den Zellzwischenräumen. Produziert wird die Säure von den Bindegewebszellen. Mit etwa dem 25. Lebensjahr beginnt sich der natürliche, körpereigene Hyaluronsäure-Speicher zu leeren. Das erste Anzeichen dafür: Die Haut verliert an Spannkraft und wird trockener.

 

Die Wirkung von Hyaluronsäure

Hyaluronsäure hat vor allem die Fähigkeit Wasser in den Hautzellen zu binden und der Haut Volumen zu verleihen.
Nur ein Gramm Hyaluronsäure kann zwischen fünf und sechs Liter Wasser binden. Hyaluronsäure erhält das Gewebe der Haut aufrecht, unterstützt den Körper dabei neue Zellen zu bilden und ist auch im Prozess der Wundheilung wichtig.

 

Wie wird Hyaluron gewonnen?

In früheren Zeiten wurde Hyaluronsäure aus Hahnenkämmen oder Hühnerbrustbeinen gewonnen. Diese tierischen Ausgangsmaterialien enthalten ausreichend Bindegewebe um Hyaluron daraus zu extrahieren.

Da aber einige Menschen allergisch auf das von Tieren gewonnen Hyaluron reagieren und unter Umständen Krankheiten übertragen werden können, wurde ein neues Verfahren entwickelt.

Nun wird Hyaluronsäure aus Pflanzen gewonnen, sogenannte pflanzliche Hyaluronsäure. Diese kann ohne Bedenken auch von Veganern und Vegetarier verwendet werden.

 

Hyaluronsäure und das Alter

Mit zunehmenden Alter leeren sich die körpereigenen Hyaluronsäure-Speicher. Ab dem 25. Lebensjahr beginnt dieser Abbauprozess. Mit dem 40. Lebensjahr sind noch knapp 40 Prozent vom ursprünglichen Hyaluron-Speicher vorhanden und mit dem 60. Lebensjahr nur noch 10 Prozent.

Bereits ab dem 25. Lebensjahr ist der Effekt schon zu sehen. Die Haut verliert an Spannkraft und wird trockener. Wenige Jahre später werden die ersten Falten sichtbar.

Zum Glück gibt es Kosmetik und Anti-Aging-Produkte mit natürlicher Hyaluronsäure, die auf natürliche Art und Weise die Spannkraft wieder herstellen, der Haut von innen Feuchtigkeit verleihen und Fältchen entfernen. Es ist daher angeraten mit 25 Jahren Pflegeprodukte mit Hyaluronsäure zu benutzen.

Man unterscheidet zwischen äusseren und inneren Anwendungen. Hyaluronsäure kann entweder direkt auf die Haut aufgetragen, in die Haut gespritzt oder als Nahrungsergänzungsmittel oral eingenommen werden.

 

Anti-Aging-Effekte mit Hyaluronsäure

In diesem Artikel gehen wir auf die äusserliche Anwendung von Hyaluronsäure ein. Sobald sich der natürliche Hyaluronsäure-Speicher zu leeren beginnt, wird der Haut Feuchtigkeit entzogen. Als Creme aufgetragen, wirkt Hyaluronsäure in den obersten Hautschichten und polstert die Haut auf. Dadurch werden beispielsweise im Gesicht Falten nachweislich reduziert.
Auf dem Markt werden spezielle Hyaluron-Filler gegen Falten und Cremes für die tägliche Pflege mit Hyaluronsäure angeboten.
Filler mit dem Wirkstoff Saponin regen die natürliche, hauteigene Hyaluronsäureproduktion an, um die Feuchtigkeit der Haut zu verbessern und Falten zu mildern.

 

Gibt es Nebenwirkungen?

Bei einer äusserlichen Anwendung mittels einer Creme sind bisher keine Nebenwirkungen bekannt. Nur die Injektion von Hyaluronsäure ist nicht nebenwirkungsfrei. Bei dem Einspritzen können Schwellungen, Rötungen oder Gelenkentzündungen entstehen. Auch muss die Hyaluronsäure-Injektion nach dem Verbrauch der eingespritzten Menge wiederholt werden.

Jetzt zum Eucerin Newsletter anmelden!

Ihre Vorteile:

  • Gut beraten: Profitieren Sie von wertvollen Pflegetipps & Expertenwissen rund um das Thema Hautpflege
  • Nichts verpassen: Erhalten Sie vor allen anderen Informationen über Produktneuheiten.
  • Produkte gewinnen: Erfahren Sie als Erstes von unseren exklusiven Gewinnspielen