Hautreinigung leicht gemacht: Tipps und Tricks gegen unreine Haut

Wir möchten es doch alle, eine schöne und reine Haut. Doch leider leiden viele von uns an unreiner Haut, die uns belastet. Hautunreinheiten können Pickel, Pusteln oder Mitesser sein. Die Auslöser können unterschiedlicher nicht sein und Möglichkeiten, die unreine Haut vermeidlich in den Griff zu bekommen, sind unzählig. In diesem Artikel erfahren Sie, wie Sie Ihre Haut am besten pflegen, um Pickel, Pusteln, Mitesser und Akne in den Griff zu bekommen.

 

Ursachen für unreine Haut

Abseits von den bekannten Ursachen wie viel Stress, Müdigkeit, falsche Ernährung, Alkohol und Zigaretten sind es die Hormone, die in den allermeisten Fällen die grösste Schuld an unreiner Haut tragen. Gerade Frauen über 30 Jahren können vermehrt an Pickel oder Altersakne leiden, wenn der Körper beispielsweise durch Stress viele männliche Hormone ausschüttet. Die Talgdrüsen produzieren aufgrund dieser Hormonveränderung einen Überschuss an Öl, welches die Hautschuppen verklebt und somit auch die Poren verstopft.

Es ist kein Geheimnis, dass auch die Ernährung eine wichtige Rolle für Ihr Hautbild spielt. Zwar ist die Ernährung nicht dafür verantwortlich, dass Sie unreine Haut bekommen. Allerdings kann ungesunde Ernährung die Auslöser durchaus verstärken. Lebensmittel wie Milch, Käse und Süssigkeiten, die einen hohen glykämischen Index aufweisen, kurbeln die Talgproduktion an und erhöhen damit das Risiko für unreine Haut.

 

Verschiedene Hauttypen und unreine Haut

Dass manche Personen auch bei einer ungesünderen Lebensweise keine unreine Haut bekommen, ist kein Geheimnis. Viel entscheidender ist der Hauttyp. So haben vor allem die Personen mit Hautunreinheiten und Akne zu kämpfen, die von Natur aus eine eher fettige Haut haben. Dadurch, dass die fettige Haut im Vergleich zu anderen Hauttypen sehr glänzt und grossporig ist, sollten Sie gerade bei der Reinigung Ihrer Haut achtgeben:
Versuchen Sie nicht, mit intensiven Reinigungsprodukten und Peelings vorzugehen. Denn das kann Ihr Hautbild weiter verschlechtern. Achten Sie stattdessen darauf, dass Sie spezielle Produkte verwenden, die für fettende und unreine Haut entwickelt wurden. Diese Produkte senken die Talgproduktion und gleichen den Fettfilm aus.

Neben der fettigen Haut neigt auch die Mischhaut zu Hautunreinheiten. Das äussert sich meistens in Pickeln an Kinn, Nase, Stirn und den Augenbrauen. Bei diesem Hauttyp ist es ratsam Produkte zu verwenden, die speziell für den Mischhaut-Typ entwickelt wurden. Diese Produkte leisten einen Spagat zwischen der Versorgung mit Feuchtigkeit und zugleich der Regulation der Talgproduktion.

 

Die Reinigung ist das wichtigste

Das wichtigste für eine strahlende und gesunde Haut ist folglich die Reinigung. Mit einer intensiven und für Ihren Hauttyp passenden Gesichtsreinigung entfernen Sie Schmutz, Öl und andere unerwünschte Rückstände. Ihre Gesichtshaut ist ständig mit Bakterien, Schadstoffen, Viren, Schmutz und alten Hautzellen bedeckt. Eine tägliche Gesichtsreinigung entfernt diese Verunreinigungen und verleiht Ihrer Haut ein frisches Aussehen.

Ohne Waschen wäre Ihre Haut mit einer dicken Schmutzschicht überzogen, die es Pflegeprodukten erschwert, optimal in die Haut einzuziehen. Ausserdem führt übermässiger Schmutz an der Hautoberfläche zu Verstopfungen der Haar-Follikel. Bakterien können nicht mehr abgewaschen werden, entzünden sich und Akne kann entstehen.

 

Peelings und Fruchtsäurepeelings

Peelings wie Fruchtsäurepeelings sind sehr bekannt und werden gerne von Hautärzten und Kosmetikern empfohlen. Es lassen sich mit chemischen Peelings Falten behandeln, Pigmentflecken entfernen, Aknenarben wieder ausgleichen und fettige Haut mattieren – doch es ist Vorsicht geboten! Diese chemischen Lösungen sind dafür entwickelt worden, Ihr Hautgewebe kontrolliert zu schädigen und anschliessend durch die Regeneration der Haut mit dem Wachstum von neuen Zellen zu reparieren. Zudem wird die Durchblutung angeregt, sodass Ihre Haut kurzfristig frischer erscheint.

Leider bringt diese Methode auch Nebenwirken wie Narbenbildung, Infektion, Brennen auf der Haut, Reaktivierung von Herpes-Simplex-Infektionen und deutliche Kontraste in der Färbung der behandelten Haut mit sich. Die Erholungszeit der Haut hängt davon ab, für welches Peeling Sie sich entscheiden. Bei einem stark toxischen Peeling, welches in die tiefsten Hautschichten eindringt, kann es Wochen dauern, bis die Haut wieder verheilt ist. Besonders bei akuter Herpes-Infektion, bei entzündlicher, veränderter oder sehr sensibler Haut sowie nach dem Sonnenbaden ist von einem Peeling mit Fruchtsäure abzuraten.

Man kann grob zwischen 3 Arten von chemischen Peelings unterscheiden:

  1. Oberflächliches Peeling
    Bei dem oberflächlichen Peeling wird die oberste Hornschicht der Haut entfernt. Die Wirkung ist nur sehr schwach, das Hautbild wird leicht verbessert, aber Falten lassen sich in der Regel damit nicht behandeln. Häufig treten Nebenwirkungen wie Rötungen oder eine Warzenviren-Infektion auf.
  2. Mitteltiefes Peeling
    Bei diesem Peeling wird in der Regel die gesamte Hornschicht mit einer aggressiven, 25 bis 30 prozentigen, konzentrierten Trichloressigsäure entfernt. Im Vergleich zum oberflächlichen Peeling sind die Effekte stärker und eine Veränderung lässt sich deutlich besser erkennen. Da dieses Peeling bis in die tieferen Hautschichten einzieht, kann es unter Umständen zu Schmerzen kommen. Es kann bis zu 10 Tage dauern, bis sich die Haut erneuert. Zudem können Narben, Pigmentstörungen und eine kurzzeitige Empfindlichkeit gegenüber UV-Strahlung entstehen.
  3. Tiefes Peeling
    Ein tiefes und somit auch das stärkste Peeling trägt die Haut bis zur Kollagenschicht ab. Oft liest man bei diesem Peeling auch vom Phenol-Peeling. Die Wirkung ist sehr aggressiv und sollte wenn möglich nur von erfahrenen Ärzten oder Kosmetikern durchgeführt werden. Es kann durchaus vorkommen, dass Lebenswichtige Organe wie das Herz, die Leber und die Nieren bei diesem Peeling durch die toxische Wirkung angegriffen werden. Bis die Haut wieder komplett verheilt ist, vergehen mehrere Wochen oder Monate.

 

Alternative zu Peelings

Da Peelings in den allermeisten Fällen erhebliche Nebenwirkungen mit sich bringen, suchen Personen mit Hautunreinheiten oftmals nach ebenso effektiven aber weniger aggressiven Alternativen.

Eine echte Alternative zu chemischen Peelings bietet ein intensives Serum gegen unreine Haut. Anders als bei einem Peeling wird Ihre Haut nicht angegriffen, sondern schon bei der ersten Anwendung sanft behandelt. Poren werden auf natürliche Art und Weise geöffnet, abgestorbene Hautschüppchen entfernt und das Hautbild erneuert. Sollten Sie täglich eine Anti-Aging-Creme mit hochwertiger Hyaluronsäure verwenden, kann ein hautbilderneuerndes Serum auch den Anti-Aging-Effekt der Creme erhöhen.

Jetzt zum Eucerin Newsletter anmelden!

Ihre Vorteile:

  • Gut beraten: Profitieren Sie von wertvollen Pflegetipps & Expertenwissen rund um das Thema Hautpflege
  • Nichts verpassen: Erhalten Sie vor allen anderen Informationen über Produktneuheiten.
  • Produkte gewinnen: Erfahren Sie als Erstes von unseren exklusiven Gewinnspielen