Hydroxysauren teaser

Welche Hydroxysäuren eine effektive Hauterneuerung unterstützen

Das Wort Hydroxysäuren mag im ersten Moment etwas giftig klingen. Wie aber wäre es mit Fruchtsäuren? Sie beschreiben chemisch die gleiche Substanz, nur der Name ist anders. Klingt doch schon viel besser.

Doch abgesehen vom Klang des Wortes ist vor allem interessant, wie die Säuren auf Ihre Haut wirken und weshalb sie für eine nachhaltige Hauterneuerung eine wichtige Rolle spielen. Das Wichtigste zu Wirkung und Verträglichkeit erfahren Sie hier.

 

Was sind Hydroxysäuren und wie unterscheiden sie sich?

Hydroxysäuren werden grob in zwei unterschiedliche Klassen geteilt. Die erste Gruppe sind die Alpha-Hydroxysäuren (oftmals bezeichnet als AHA). Zu ihnen gehören die kurzkettigen Carbonsäuren, welche Fruchtsäuren wie Zitronensäure sind. Zudem gehören auch die Milchsäure und die Glykolsäure zu den AHAs. Zur Gruppe der Beta-Hydroxysäuren (BHA) gehören Salicylsäure und Hydroxybuttersäure.

Diese Namen zu kennen ist wichtig, damit Sie in Apotheken die Produkte finden, welche den Bedürfnissen Ihrer Haut entsprechen und am besten zur Hauterneuerung beitragen.

 

Die Wirkung der Säuren auf Ihre Haut

Die Haut ist unser Mantel, der uns vor schädlichen Umwelteinflüssen schützt. Gleichzeitig zeigen wir durch die Haut uns selbst. Als Aushängeschild unsrer selbst soll die Haut strahlend schön sein, und dem kann nachgeholfen werden.

Wenn Sie sich Ihre Gesichtshaut jugendlich schön wünschen, helfen Hydroxysäuren für die Hauterneuerung. Die Säuren wirken auf die Haut in unterschiedlicher Weise und schaffen damit ein glatteres und ebenmässigeres Hautbild.

Wenn Sie AHAs auf Ihre Haut auftragen, sorgen diese dafür, dass abgestorbene Hautzellen gelöst und abgetragen werden. Dadurch kommt die neue, frische Haut an die Oberfläche. Hinzu kommt, dass die AHAs Verhornungsvorgänge der Haut auflösen, wodurch sich Ihre Haut weicher anfühlt. In der Folge erstrahlt Ihre Haut in neuem Glanz.

Die Vorteile von AHAs sind zusammengefasst folgende:

  • AHAs lösen abgestorbene Zellen der Haut
  • AHAs helfen Ihrer Haut dabei, sich schneller zu erneuern
  • Es wird vermutet, dass AHAs die Kollagenproduktion anregen, was die Spannkraft Ihrer Haut stärkt
  • Fahle Hauttöne verschwinden und das Hautbild wird deutlich frischer
  • Die Haut wird von abgestorbenen Zellen befreit und wird dadurch frischer und weicher

Die Wirkung von BHAs ist sehr ähnlich. Auch sie entfernen die toten Hautschüppchen und mildern Pigmentflecken ab. Zudem machen sie die Hautporen frei, wirken antibakteriell und schwächen Rötungen ab. Damit aktivieren sie die Selbstheilungskräfte der Haut und stimulieren das Zellwachstum.

Aus diesen Gründen sind Alpha-Hydroxysäuren sehr wirkungsvoll, wenn Sie Ihre geschädigte oder sonnengebräunte Haut etwas frischer erscheinen lassen möchten. Wenn Sie dagegen mit Akne zu kämpfen haben, eignen sich Beta-Hydroxysäuren besser, da sie tiefer in die Haut eindringen und dort zusätzlich Pickel und Mitesser an ihrer Entstehung hindern.

 

Welche Hydroxysäuren-Produkte für die Hauterneuerung am besten sind

Feinporige, jugendliche und weiche Haut sind das Ergebnis der richtigen Pflege. Wenn Sie einen frischen und strahlend schönen Teint wollen, sollten Sie die Wahl der Hydroxysäure und das Produkt von Ihrem Hauttypen abhängig machen. Nur auf diese Weise vermeiden Sie eine Überbelastung der Haut und regen gleichzeitig Ihre Hauterneuerung an.

Bei feuchtigkeitsarmer Haut

Wenn sich bei Ihnen nach dem Reinigen ein Spannungsgefühl auf der Haut zeigt, dann haben Sie eine feuchtigkeitsarme Haut. In diesem Fall sollten Sie Pflegeprodukte verwenden, die Ihrer Haut ihre Feuchtigkeit zurückgeben.

Doch bevor Sie die guttuende Hautpflege auftragen, ist es wichtig, die toten Schüppchen mit Hydroxysäure komplett von der Haut zu lösen. Damit bereiten Sie gewissermassen den nährstoffversorgenden Produkten den Weg direkt in die Haut, wo sie nachhaltig wirken können. So sorgen die AHAs zum einen dafür, dass Wirkstoffe besser in Ihre Haut eindringen können und regulieren andererseits den pH-Wert Ihrer Haut.

Während die Zitronensäure für einen gesunden Stoffwechsel relevant ist, liegt der Nutzen der Milchsäure darin, dass sie die Feuchtigkeit der Haut erhöht. Dadurch wirkt Ihre Haut praller und straffer. Aus diesem Grund sind in vielen Anti-Aging-Produkten Milchsäure in Kombination mit dem Feuchtigkeitsbinder Urea enthalten.

Bei gereizter Haut kann es sein, dass sich Ihre Haut stark schuppt. In diesem Fall ist die Zufuhr von Lipiden, also Fetten, notwendig, um Ihrer Haut etwas Beruhigung zu schenken und den Juckreiz zu lindern. Den natürlichen Schutzfilm der Haut können Sie mit Lotions und Cremes wiederherstellen, in welchen Omegaöle oder Urea enthalten sind. Zudem helfen Ceramide dabei, die natürliche Schutzbarriere Ihrer Haut zu stärken und gleichzeitig den Feuchtigkeitsverlust zu minimieren.

Bei unreiner Haut

Bei Mitessern und Pickeln wünscht man sich eine möglichst schnelle Hauterneuerung, sodass man sich wieder bedenkenlos und gesund aussehend unter die Menschen mischen kann. Um diesen Schritt zu schaffen, helfen Beta-Hydroxysäuren, wie beispielsweise Salicylsäure. Bekannt ist sie vor allem als Bestandteil der chemischen Verbindung Acetylsalicylsäure (Aspirin®). Wenn Sie darauf allergisch reagieren, sollten Sie Reinigungs und Pflegeprodukte mit dem Wirkstoff vermeiden.

Wenn Sie den Wirkstoff dagegen gut vertragen, können Sie sich auf ein glattes Hautgefühl freuen. Die Salicylsäure wird häufig in dermokosmetischen Produkten verwendet, die speziell für unreine und zu Akne neigender Haut hergestellt sind.

Die enthaltene Salicylsäure dringt bis in die fettproduzierenden Schichten der Haut ein und reduziert dort die Talgproduktion. Wird Salicylsäure in feuchtigkeitsspendenden Produkten verwendet, wird der Entstehung von Pickeln der Kampf angesagt. Denn in der Haut wirkt die Säure bakterien und entzündungshemmend.

Achten Sie bei unreiner Haut darauf, dass in Ihren Reinigungsgelen, Gesichts-Tonics und Waschpeelings verschiedene Hydroxysäuren enthalten sind. Da diese Wirkstoffe vor allem tote Hautzellen lösen und für ein ebenmässiges Hautbild sorgen, schaffen Sie damit die beste Grundlage für die weitere Pflege. Denn es ist erwiesen, dass Wirkstoffe nach einer gründlichen Reinigung mit Ampho-Tensiden die Wirkstoffe der darauffolgenden Pflege besser aufgenommen werden.

Zur Gesichtsreinigung können Sie Tonics, Gels und Waschpeelings täglich anwenden, ohne Ihre Haut zu stark zu reizen und dadurch Unreinheiten der Haut nochmals zu verstärken. Sparen Sie allerdings bei der Verwendung von Peelings immer die Augen und Mundpartie aus, um die empfindlichen Stellen nicht zu verletzten.

Der Vorteil von Peelings ist, dass sie zum einen die Haut nachhaltig reinigen, sie mit wichtigen Wirkstoffen versorgen und zudem die Durchblutung anregen. Im Falle von Hydroxysäuren als Bestandteil von Waschpeelings werden lose Hautschuppen abgetragen und Ihre Haut von Hyperkeratose, sprich der übermässigen Verhornung, befreit. Zudem führ das Peeling bei grossporiger Haut dazu, dass sich Ihr Hautbild verfeinert.

Abschliessend sollten Sie darauf achten, dass in den Tagescremes ein hoher Lichtschutzfaktor enthalten ist. Denn nach einer Säurebehandlung ist die Haut anfälliger für UV-Licht und ohne ausreichenden Schutz können Pigmentflecken und Hautschäden entstehen.

Um dagegen Rötungen Ihrer Haut effektiv zu behandeln, eignet sich der Wirkstoff Licochalcone A. Er mildert Hautirritationen und birgt Rötungen vor.

Wenn Sie diese Punkte beachten und die für Ihre Haut passenden Produkte mit Hydroxysäure finden, können Sie sich durch die Hauterneuerung auf ein ebenmässiges und glattes Hautbild freuen.

Jetzt zum Eucerin Newsletter anmelden!

Ihre Vorteile:

  • Gut beraten: Profitieren Sie von wertvollen Pflegetipps & Expertenwissen rund um das Thema Hautpflege
  • Nichts verpassen: Erhalten Sie vor allen anderen Informationen über Produktneuheiten.
  • Produkte gewinnen: Erfahren Sie als Erstes von unseren exklusiven Gewinnspielen