Hawaiianisches Riffgesetz zum Korallenschutz – Biologisch abbaubarere Sonnenpflege von Eucerin

Mehr anzeigen

Einige bestimmte UV-Filter, wie sie in handelsüblichen Sonnencremes zu finden sind, stehen im Verdacht, Korallenriffe zu schädigen. Neuere Laboruntersuchungen bringen den Inhaltsstoff Oxybenzon (Benzophenone-3) mit Korallenschäden in Verbindung, die bei ausreichender Konzentration zu Korallenbleiche oder Korallensterben führen können. Korallen können ein Bleichereignis zwar überleben, sind dann aber stärker belastet und sterben mit grösserer Wahrscheinlichkeit ab. Bei einem anderen Inhaltsstoff Octinoxat (Ehylhexyl Methoxycinnamate) ist die Forschung weniger eindeutig, aber der Mechanismus könnte ähnlich erfolgen.

Fast alle Eucerin Sonnenschutzprodukte sind konform mit dem neuen Hawaiianischen Riffgesetz

Als Reaktion auf die Forschungsergebnisse hat Hawaii als erster US-Bundesstaat ein Gesetz verabschiedet, das den Verkauf von Sonnenschutzprodukten mit den UV-Filtern Oxybenzon und Octinoxate verbietet. Das Gesetz wird am 1. Januar 2021 in Kraft treten – ab diesem Zeitpunkt ist der Verkauf von Sonnenschutzprodukten mit diesen Inhaltsstoffen auf Hawaii verboten.

Beim Schnorcheln reicht Sonnencreme allein nicht aus. Tragen Sie besser geeignete UV-Schutzkleidung. Die ist meist aus Lycra und entspricht einem LSF von 50.

Bunte Ketten oder Armschmuck aus dem Urlaub mitbringen? Kein Problem – solange diese Souvenirs nicht aus illegal entwendeten Korallen gefertigt wurden.

 

Sie möchten noch mehr tun? Dann erkundigen Sie sich beim Reiseveranstalter oder direkt vor Ort nach Projekten zum Schutz der Meere und Korallenriffe. Neben dem Besuch von Kursen und Präsentationen gibt’s auch häufig auch die Möglichkeit, sich direkt zu beteiligen – zum Beispiel beim CoralGardening oder bei Aufräumaktionen am örtlichen Strand.

Die wichtigsten Fragen und Antworten rund um das Korallenschutzgesetz

Welche Eucerin Sonnenschutz-Produkte sind konform mit dem Hawaiianischen Riffgesetz?

In KEINEM der über 100 Eucerin-Produkte findet sich der UV-Filter Oxybenzon (Benzophenone-3). Und nur in lediglich einem Sonnenschutzprodukt findet sich der UVB-Lichtfilter Octinoxat (Ehylhexyl Methoxycinnamate). Das heisst: ALLE Sonnenschutzprodukte von Eucerin sind konform mit dem Hawaiianischen Riffgesetz.

Warum wurde Oxybenzon auf Hawaii verboten?

Aktuelle Forschungen deuten darauf hin, dass Oxybenzon (Benzophenone-3) Korallenriffe schädigen kann und in ausreichend hoher Konzentration zu einer Korallenbleiche oder einem Korallensterben führen kann. Korallen können eine Bleiche zwar überleben, aber es strapaziert sie stark und fördert ihr Absterben.

Warum wurde Octinoxate verboten?

Die Studien zu Octinoxate sind weniger weit fortgeschritten. Aber da der Mechanismus dem von Oxybenzon ähneln könnte, wurde der Verkauf von Produkten mit dem UV-Filter Octinoxate auch durch das Hawaiianische Gesetz verboten. Die Studien zu den möglichen negativen Auswirkungen auf Korallenriffe sind noch im Anfangsstadium.

Welche Aufgabe haben UV-Filter in Sonnenschutzprodukten?

UV-Filter absorbieren oder reflektieren das schädliche UV-Licht der Sonne. Sie geben den Produkten den sogenannten Lichtschutzfaktor. Bei Eucerin setzen wir eine Kombination verschiedener UV-Filter ein, um einen zuverlässig hohen Schutz über den gesamten UV-Bereich zu gewährleisten. Die Kombination der UV-Filter ist auf eine ausgewogene Balance von UVA- und UVB-Schutz, Wasserfestigkeit und die jeweiligen sensorischen Eigenschaften abgestimmt.

Können UV-Filter gesundheitsschädlich sein, wenn sie zu hoch dosiert sind?

Die EU-Kosmetikverordnung reguliert sehr streng, welche UV-Filter in welcher Konzentration in kosmetischen Produkten eingesetzt werden dürfen. Um unseren Kunden jederzeit zuverlässige und sichere Produkte anbieten zu können, durchlaufen all unsere Produkte umfangreiche wissenschaftliche Prüfungen, um sie auf Pflegewirksamkeit und Hautverträglichkeit zu testen.
Sowohl die Rohstoffe, die wir einsetzen, als auch die Produkte sind Gegenstand strenger Beiersdorf-Qualitätskontrollen und Sicherheitsanforderungen. Das bedeutet, dass auch die UV-Filter in den Eucerin Produkten als sicher eingestuft sind.

5 Tipps: So können Sie im Urlaub Korallenriffe schützen

  1. Beginnen Sie nicht erst im, sondern schon vor dem Urlaub:
    Wählen Sie ein Hotel aus, das nachhaltig wirtschaftet – mit Abfallvermeidung, ressourcenschonendem Betrieb, Abwasseraufbereitung etc.
  2. Wenn Sie im Urlaub sind:
    Versuchen Sie Abfall zu vermeiden. Nehmen Sie eine Mehrwegflasche anstelle von Einwegflaschen an den Strand und verzichten Sie auf Kunststoffverpackungen, wann immer es geht.
  3. Möchten Sie einen Tauchkurs machen?
    Dann wählen Sie einen Anbieter aus, der sich für den Erhalt der Meeres-Flora und -Fauna einsetzt. Seriöse Anbieter können das mit einem Zertifikat belegen.
  4. Beim Tauchen oder Schnorcheln gilt:
    Geniessen Sie die Schönheit der Natur. Aber bitte berühren Sie weder Korallen noch füttern Sie Meerestiere.
  5. Wählen Sie Ihre Mitbringsel gut aus:
    Häufig werden Souvenirs aus Korallen, Muscheln oder Schnecken angeboten. Lassen Sie diese lieber stehen, denn häufig werden sie nicht aus Strandgut, sondern aus illegal vom Riff entwendeten Materialien, gefertigt.

Vervollständigen Sie die Routine

Händlersuche