Frau mit Mund-Nasen-Maske

Hautreizungen und Maskne durch Mund-Nasen-Schutz – Das hilft gegen Pickel und Hautirritationen

Mehr anzeigen

Zusammenfassung

Hygiene beachten, Mundschutz tragen, Abstand halten – das sind die wichtigsten Massnahmen zur Eindämmung des Coronavirus. Allerdings haben diese Regeln nicht nur positive Auswirkungen auf die Gesundheit: Die Haut ist ganz neuen Bedingungen und Herausforderungen ausgesetzt. Das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes kann die Entstehung von Abdrücken und Reizungen begünstigen. Auch Pickel durch den Mundschutz sind eine mögliche Folge – das Auftreten dieser Unreinheiten wird auch als „Maskne“ bezeichnet. Wir erklären, was gegen die Beschwerden hilft und welche Pflege Ihre Haut jetzt braucht.

Was ist "Maskne"?

Der neue Begriff „Maskne“ setzt sich aus den Wörtern „Maske“ und „Akne“ zusammen und bezeichnet Hautunreinheiten, die durch das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes verursacht werden.

Von Maskne betroffen sind vor allem diese Hautpartien:

  • Mundpartie
  • Nase
  • Kinn
  • Wangen

Die Beschwerden verstärken sich meist in der Kombination mit Make-Up. Der Grund für die Entstehung einer Maskne sind leicht irritierbare Haarfollikel bei Personen, die aktuell unter Akne vulgaris leiden oder darunter gelitten haben. Auch Hautreizungen und Rötungen können durch das Tragen eines Mundschutzes auftreten.

Der korrekte Begriff für die Maske oder den Mundschutz ist „Mund-Nasen-Schutz“. Behelfsmasken, die oft aus ausgemusterten Stoffen bestehen, werden als „Community-Masken“ bezeichnet.

Ursachen für Hautreizungen und Maskne durch den Mundschutz

Es gibt gleich mehrere Einflüsse durch Masken, die der Gesichtshaut einiges abverlangen:

  • Mechanische Reizungen des Maskenstoffes auf der Haut
  • Schwitzen
  • Hitze- und Feuchtigkeit unter der Maske

Diese Faktoren können die natürliche Schutzfunktion der Haut beeinträchtigen. Auch Keime verbreiten sich im feuchtwarmen Klima unter der Maske besonders schnell.

Welche Beschwerden können Masken auf der Gesichtshaut auslösen?

1. Druckstellen und Reizungen

Damit der Mund-Nasen-Schutz etwas nützt, sollte er möglichst eng am Gesicht anliegen. Sitzt der Mundschutz schlecht, kann das zu kleinen Abschürfungen und Druckstellen führen. Sind solche Reizungen im Gesicht durch die Maske bereits entstanden, pflegen Sie die betroffenen Hautpartien zum Beispiel mit der Eucerin Aquaphor Schutz- & Pflegesalbe. Die Fettsalbe fördert die Hautregeneration und verhindert zugleich einen Feuchtigkeitsstau auf der Haut.

2. Unreine Haut bis hin zu Akne

Auf Reizungen durch die Reibung des Maskenstoffes kann die Haut mit Pickelchen und Unreinheiten reagieren. In diesem Fall schaffen geeignete Pflegeprodukte Abhilfe: Zur Hautpflege bei der sogenannten Maskne sollten Betroffene nicht-komedogene Produkte nutzen, die eine Bildung von Mitessern vermeiden. Zusätzlich eignet sich das DERMOPURE Reinigungsgel zur Entfernung von überschüssigem Talg. Nutzen Sie zur Pflege unser DermoPure Mattierendes Feuchtigkeits-Fluid und das DermoPure Hautbilderneuerndes Serum.

3. Verstärkung der Beschwerden bei Neurodermitis

Durch das häufige Tragen einer Community-Maske kann sich eine bereits bestehende Neurodermitis im Gesicht verstärken. Bei extrem trockener, reizbarer Haut können Betroffene auf Produkte aus der Atocontrol Serie zurückgreifen. Sie spenden Feuchtigkeit, lindern Juckreiz und stärken die Hautbarriere.

4. Mögliche Verstärkung der Beschwerden bei Perioraler Dermatitis/Mundrose

Die sogenannte Mundrose äussert sich in Form eines Hautausschlages um den Mund herum. Ursache ist ein „Überpflegen“ der Haut mit ungeeigneten Pflegeprodukten. Am besten hilft es, auf Kosmetikprodukte zu verzichten. Wer unter einer Mundrose leidet, sollte beobachten, ob sich die Beschwerden beim Tragen der Community-Maske verstärken. Vorbeugend eignet sich die Verwendung unserer UltraSensitive Pflege für normale Haut und Mischhaut.

5. Mögliche Verstärkung der Symptome von Rosacea

Bei Rosacea reagiert die Haut unter anderem sensibel auf Druck, Wärme und Reibung. All diesen Faktoren ist die Gesichtshaut beim Tragen eines Mundschutzes ausgesetzt. Vorbeugend und im Falle einer Verschlechterung hilft die Eucerin AntiRötungen Beruhigende Pflege gegen die Symptome.

6. Trockene Lippen

Bei trockenen Lippen  ist die Verwendung einer geeigneten Lippenpflege wichtig. Unser Acute Lip Balm von Eucerin schafft schnell Abhilfe. Der Lippenbalsam beruhigt die gereizte Haut am Mund.

Die richtige Pflege bei Hautreizungen durch Community-Masken

Gerade Community-Masken, die häufig aus dickerem Stoff bestehen, verhindern einen ausreichenden Austausch von Luft und haben oft eine raue Oberfläche – Hautreizungen und Maskne sind mögliche Folgen. Mit der richtigen Pflege unterstützen Sie die natürliche Hautbarriere und helfen Ihrer Haut bei der Regeneration.

  • Sanfte Reinigung: Die Eucerin DermatoCLEAN [HYALURON] Reinigungsmilch eignet sich ideal zur sanften Reinigung empfindlicher Haut. Die reichhaltige Lotion entfernt Make-Up, beugt Unreinheiten vor und versorgt die Haut mit Feuchtigkeit.
  • Peelings: Tun Sie Ihrer Haut zusätzlich mit einem wöchentlichen Peeling etwas Gutes. Das DERMOPURE Waschpeeling öffnet die Poren und entfernt sanft abgestorbene Hautschüppchen. So werden Mitesser und Unreinheiten entfernt und ihrer Neuentstehung wird vorgebeugt.
  • Feuchtigkeitspflege: Unterstützen Sie die natürliche geschwächte Hautbarriere mit einer geeigneten Feuchtigkeitspflege. Die Eucerin AntiRÖTUNGEN Beruhigende Pflege lindert Rötungen, stärkt die Hautschutzbarriere und ist nicht komedogen (verstopft die Poren nicht). Das Produkt zieht schnell in die Haut ein – so wird ein Feuchtigkeitsstau unter dem Mundschutz vermieden. Für intensive Pflege und Feuchtigkeit gönnen Sie Ihrer Gesichtshaut ab und zu eine feuchtigkeitsspendende Gesichtsmaske: Die Eucerin Hyaluron-Filler Intensiv-Maske ist angenehm kühl und bietet der beanspruchten Gesichtshaut eine Erholungspause.
Wenn Sie unter einer Hauterkrankung leiden, sprechen Sie mit Ihrem behandelnden Arzt über die mögliche Anpassung der Therapie an die neuen Gegebenheiten.

5 Tipps, um Hautunreinheiten und Irritationen durch Masken vorzubeugen

Neben der richtigen Pflege der Gesichtshaut können Sie weitere Tipps beherzigen, um Reizungen durch den Mundschutz zu vermeiden:

  1. Mundschutz häufig wechseln: Um die Entstehung von Reizungen, Rötungen und einer sogenannten „Maskne“ zu vermeiden, sollten Sie darauf achten, den Mund-Nasen-Schutz zu wechseln, sobald er durchfeuchtet ist. Community-Masken aus Stoff sollten Sie nach jedem längeren Tragen bei mindestens 60 Grad waschen. Nur so werden Krankheitserreger wie Bakterien, Viren und Pilze unschädlich gemacht.
  2. Hände waschen: Beachten Sie, dass Sie Ihre Hände richtig waschen sollten, bevor und nachdem Sie die Maske angefasst haben, um den Stoff nicht zu kontaminieren. Fassen Sie Ihren Mundschutz möglichst nur an den Gummibändern an.
  3. Die Haut auf das Tragen des Mundschutzes vorbereiten: Die Gesichtshaut sollte vor dem Aufsetzen der Maske sauber und trocken sein. Entfernen Sie Rückstände von Pflegeprodukten und nutzen möglichst keine zu reichhaltigen Produkte, da diese langsam einziehen.
  4. Haut pflegen: Versorgen Sie Ihre Haut mit feuchtigkeitsspendenden Pflegeprodukten – das macht sie weniger anfällig für äussere Einflüsse.
  5. Bequemer Sitz der Maske: Der Mund-Nasen-Schutz sollte nicht drücken oder reiben, um Druckstellen und kleinste Hautverletzungen zu vermeiden.

Vervollständigen Sie die Routine

Händlersuche