Sonnenflecken auf der Haut

Sonnenflecken auf der Haut – Lentigo solaris

Mehr anzeigen

Überblick – Was ist Lentigo solaris?

Lentigo solaris ist der medizinische Fachbegriff für Sonnenflecken auf der Haut. Vor allem ab einem Alter von 60 Jahren tritt Lentigo solaris vermehrt auf – dann werden die Verfärbungen der Haut immer zahlreicher. Dies ist auch der Grund, warum sie häufig als Altersflecken (med. Lentigo senilis) bezeichnet werden. Helle und dunkle Flecken, die durch Sonne bzw. UV-Strahlung entstehen, lassen den Teint unregelmässig erscheinen, was viele Betroffene als störend empfinden. Sonnenflecken im Gesicht und an anderen Stellen des Körpers können jedoch durch die Anwendung unterschiedlicher kosmetischer Methoden entfernt werden. Es gibt zudem spezielle Pflegeprodukte und Cremes, mit welchen man die Hyperpigmentierung behandeln und der Neuentstehung von sonneninduzierten Pigmentflecken vorbeugen kann.

Die Entstehung von Sonnenflecken auf der Haut

Sonnenflecken werden, wie schon der Name sagt, durch übermässige Sonneneinstrahlung verursacht. Die gutartigen Hautveränderungen von meist bräunlicher Farbe betreffen überwiegend Menschen mit hellem Hauttyp, die häufig den UV-Strahlen der Sonne ausgesetzt sind.

Entstehung Sonnenflecken
Sonnenflecken und andere Pigmentstörungen entstehen durch eine Überproduktion von Melanin, welche oft durch Sonneneinstrahlung ausgelöst wird.

Sonnenflecken treten vor allem an besonders sonnenexponierten Körperstellen auf. Zu diesen gehören:

  • Gesicht
  • Dekolleté
  • Schultern
  • Unterarmen
  • Handrücken
  • Rücken

Bei Frauen sind zudem manchmal auch die Unterschenkel betroffen.

Die in der Haut befindlichen Melanozyten produzieren ein Hautpigment, das Melanin, welches farbgebend für Haut und Haare ist. Die Melanozyten geben das Melanin an die Keratinozyten (hornbildende Zellen in der Haut) ab. Hier sorgt das Pigment für einen gleichmässigen Teint. Bei Sonneneinstrahlung wird zum Schutz der Haut vermehrt Melanin gebildet, was der Haut eine dunklere Färbung verleiht. Im Laufe des Lebens kann sich die Melaninproduktion verändern. Wenn das Farbpigment stellenweise vermehrt gebildet wird, kann dies dazu führen, dass Sonnenflecken entstehen.

Wenn Sie ungewöhnliche helle oder dunkle Hautverfärbungen oder Veränderungen bei Muttermalen und Leberflecken feststellen, beispielsweise in der Farbe, Form, Struktur oder Grösse, sollten Sie diese von einem Hautarzt untersuchen lassen.

Kann man Sonnenflecken entfernen?

Aus medizinischer Sicht besteht keine Notwendigkeit, Sonnenflecken entfernen zu lassen. Ratsam ist hingegen, eine regelmässige Kontrolle aller braunen Flecken auf der Haut im Rahmen der Hautkrebs-Vorsorge durchführen zu lassen. Es besteht ausserdem die Möglichkeit, Lentigo solaris mithilfe unterschiedlicher dermatologischer Behandlungen zu entfernen. Zu diesen zählen:

Chemisches Peeling

Hierbei wird die oberste Hautschicht durch das Auftragen einer säurebasierten Lösung abgelöst. Nach dem chemischen Peeling ist die Haut für mehrere Wochen extrem lichtempfindlich, weswegen der Aufenthalt in der Sonne in dieser Zeit streng gemieden werden sollte. Auch an bewölkten Tagen muss eine Sonnencreme mit hohem Lichtschutzfaktor aufgetragen werden. Die Behandlung wird von einem Dermatologen durchgeführt.

Dermabrasion

Unter Dermabrasion versteht man das sanfte „Abschleifen“ der von Sonnenflecken betroffenen Hautstellen. Auch diese Behandlung erfolgt durch einen Hautarzt.

Laserbehandlung

Bei der Laserbehandlung wird die Lentigo solaris entfernt, indem der Dermatologe Melaninablagerungen in der Haut mit kurzen, gezielten Lichtimpulsen zerstört.

Vereisung (Kryotherapie)

Die Kryotherapie oder auch Vereisung ist eine weitere Methode, Hyperpigmentierungen wie Sonnenflecken entfernen zu lassen. Dabei werden die Flecken gezielt mit flüssigem Stickstoff besprüht, wobei dieser die Zellen – ähnlich wie bei der Laserbehandlung – zerstört.


Sonnenflecken können nach den oben genannten Massnahmen zur Entfernung erneut auftreten, wenn die Haut nicht vor Sonnenstrahlung geschützt wird. Um das erzielte kosmetische Ergebnis beizubehalten, sollten Sie auch langfristig Pflegeprodukte mit hohem Lichtschutzfaktor verwenden.


Frau trägt Sonnencreme auf
Schützen Sie Ihre Haut vor Sonnenschäden, indem Sie vor dem Aufenthalt im Freien Pflegeprodukte mit UV-Schutz auftragen.

Neben diesen Methoden, Lentigo solaris entfernen bzw. behandeln zu lassen, gibt es auch eine nicht-invasive Lösung, Sonnenflecken zu reduzieren, die Sie ganz einfach in Ihre tägliche Pflegeroutine integrieren können. Die Verwendung geeigneter Pflegeprodukte mit speziellen Wirkstoffen kann dabei helfen, Sonnenflecken verblassen zu lassen und deren Neuentstehung vorzubeugen.

Empfohlene Pflegeprodukte

Welche Creme hilft gegen Sonnenflecken im Gesicht?

Eucerin hat mit Anti-Pigment eine Pflegeserie entwickelt, die Pigment- und Sonnenflecken auf der Haut sowohl reduziert als auch vorbeugt. Der in den Cremes und Seren enthaltene patentierte Pflegewirkstoff Thiamidol hemmt die Umwandlung von Tyrosin in Melanin. Auf diese Weise können Cremes mit Thiamidol die Melaninproduktion in der Haut verringern. Innerhalb kurzer Zeit wird der Teint ebenmässiger: Erste Ergebnisse sind bereits nach zwei Wochen sichtbar. Bei täglicher Anwendung der Spezialpflege verblassen Sonnenflecken nach und nach und können sogar ganz verschwinden.

Frau verwendet Eucerin Anti-Pigment Tagespflege

Morgens

Tragen sie das Eucerin Anti-Pigment Double Serum auf die gereinigte Haut auf und massieren Sie es sanft ein. Verwenden Sie anschliessend die feuchtigkeitsspendende Anti-Pigment Tagespflege LSF 30. Die Creme ist für alle Hauttypen geeignet und kann auch als Grundlage für Make-up verwendet werden. Der LSF 30 schützt die empfindliche Gesichtshaut vor schädlicher UV-Strahlung. Für einen sehr hohen Sonnenschutz im Sommer verwenden Sie das Eucerin Pigment Control Sun Fluid LSF 50+, welches mit seinem hohen Lichtschutzfaktor und dem patentierten Pflegewirkstoff Thiamidol vor Neuentstehung von Sonnenflecken schützt.

Lesen Sie mehr
Frau verwendet Eucerin Anti-Pigment Nachtpflege

Abends

Nach der gründlichen Reinigung des Gesichts tragen Sie erneut das Eucerin Anti-Pigment Double Serum auf. Lassen Sie das Produkt kurz einwirken, bevor Sie die Pflegeroutine mit der Anti-Pigment Nachtpflege abschliessen. Diese reduziert Pigment- und Sonnenflecken im Schlaf und trägt ausserdem zur nächtlichen Hautregeneration bei.

Lesen Sie mehr
Frau appliziert Eucerin Anti-Pigment Korrektur Stift

Spezialpflege

Zusätzlich können Sie mit dem Anti-Pigment Korrektur Stift Sonnenflecken gezielt behandeln. Dazu tragen Sie die Pflege mit dem Schwammapplikator punktgenau auf betroffene Stellen im Gesicht oder an anderen Körperstellen auf. So wirkt das Thiamidol genau an der richtigen Stelle der Melaninproduktion entgegen.

Lesen Sie mehr

Wie Sie Sonnenflecken vorbeugen können

Frau mit Sonnenhut
Schützen Sie Ihre Haut mit entsprechender Kleidung vor lichtbedingten Hautschäden

Der Entstehung von Lentigo solaris beugen sie am effektivsten vor, indem Sie Ihre Haut konsequent mit Kleidung, einer Kopfbedeckung und geeigneten Sonnencremes und -gels vor Sonneneinstrahlung schützen. Gerade Sonnenschutz für das Gesicht sollte einen hohen LSF von 30 oder 50+ aufweisen, da die Haut hier besonders empfindlich ist. Bei Eucerin finden Sie passende Sonnenschutz-Produkte und Gels für alle Hauttypen. Für zu Hyperpigmentierung neigende Haut empfehlen wir die Anwendung des Pigment Control Face Sun Fluid 50+. Der innovative Wirkstoff Thiamidol wirkt Hyperpigmentierungen wie Sonnenflecken entgegen und reduziert diese sichtbar.

Kann ich Sonnenflecken auf der Haut mit Hausmitteln behandeln?

Zur Wirksamkeit von Hausmitteln wie Zitronensaft oder Essig gegen Sonnenflecken liegen bislang keine ausreichenden Ergebnisse aus wissenschaftlichen Studien vor. Daher ist von der Behandlung von Sonnen- und andere Pigmentflecken mit Hausmitteln abzuraten, um keine unerwünschten Veränderungen der Haut hervorzurufen.

Händlersuche